Psychotherapie Wachtberg Anna Katzer

Privatpraxis

Sprechstunden nach Vereinbarung

Montag, Mittwoch, Donnerstag und jeden zweiten Samstag jeweils 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr

Psychotherapie Wachtberg Anna Katzer

Wissenschaftliche Tätigkeit

In meiner wissenschaftlichen Arbeit habe ich mich auf den Bereich der medizinisch unklaren Körpersymptome (Somatoforme Störungen) spezialisiert.

Dissertation (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)

„Taktile Wahrnehmungs- und Bewertungsprozesse bei Personen mit somatoformen Störungen“

Publikationen (peer-reviewed)

  • Katzer, A., Witthöft, M., Oberfeld, D., & Hiller, W. (2011). Tactile perceptual processes and their relationship to medically unexplained symptoms and health anxiety. Journal of Psychosomatic Research, 71, 335–341.
  • Katzer, A., Oberfeld, D., Hiller, W., Gerlach, A. L., &Witthöft, M. (2012). Tactile Perceptual Processes and Their Relationship to Somatoform Disorders. Journal of Abnormal Psychology, 121(2), 530–543.

Kongressbeiträge

  • Katzer, A., Witthöft, M., Oberfeld, D., & Hiller, W. (2009). Crossmodale visuell-taktile Wahrnehmungsprozesse und deren Beziehung zu somatoformen Beschwerden und Krankheitsängsten. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 38, Supplement 1, 12.
    [Vortrag auf dem 6. Workshopkongress für Klinische Psychologie und Psychotherapie in Zürich, Mai 2009]
  • Katzer, A., Witthöft, M., Oberfeld, D., & Hiller, W. (2010). Visuell-taktile Wahrnehmungsprozesse und deren Beziehung zu somatoformen Störungen. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 39, Supplement 1, 17-18. [Vortrag auf dem 28. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Mainz, Mai 2010]

Lehrauftrag / Referententätigkeit

  • Dozentin des Basisseminars „Klinische Psychologie“ für Diplom Psychologiestudenten an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (2009)
  • Durchführung von zertifizierten Fortbildungen (Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz) für Psychotherapeuten und Ärzte in der AHG Klinik Tönisstein zu den Themen: „Somatoforme Störungen“ und „Medikamentenabhängigkeit“ (2012/2013)

Diplomarbeit (Justus-Liebig-Universität Gießen)

„Fähigkeitsselbstkonzepte und adaptives Verhalten bei erwachsenen Menschen mit einer geistigen Behinderung“
in Kooperation mit den „osnabrücker werkstätten“ (WfbM) der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

Förderung

2004 – 2006
Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes
2008 – 2011
Promotionsstipendiatin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
(Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie)